GidA, Gemeinsam in die Ausbildung

Bundesweit einmaliges Projekt

Neue Wege zu gehen, wenn die Situation es verlangt – das ist für das Bildungszentrum Handwerk Duisburg (BZH) nichts Besonderes. So stand für das BZH 2016 rasch fest, sich an dem bundesweiten Projekt der Otto-Benecke-Stiftung (OBS) mit dem Namen „Gemeinsam in die Ausbildung“, GidA, zu beteiligen. Ziel war es und ist bis heute, benachteiligte deutsche Jugendliche und junge Geflüchtete in einer fundierten Vorbereitungsphase für eine Ausbildung im Handwerk, aber auch in anderen Bereichen, fit zu machen. Das gelang bis Herbst 2017 dank einer engen Zusammenarbeit aller Beteiligten und dem großen Einsatz von Betreuern, Ausbildern und Lehrern erfolgreich. 30 Teilnehmer/-innen ist es dadurch gelungen, einen Ausbildungsvertrag zu unterzeichnen. Für die Betriebe, die Nachwuchssorgen haben, stellt dies eine gute Unterstützung dar. Durch das Projekt GidA konnten so zusätzliche Ausbildungsplätze besetzt werden.

„Gemeinsam in die Ausbildung“ beruht auf folgendem Prinzip:

Deutsche Jugendliche und junge Geflüchtete werden durch Schulunterricht und Werkstatt-Nachmittage an Handwerksberufe herangeführt und ausbildungsbereit gemacht. Ausbildungsberufe sind u.a. Bäcker/-in, Friseur/-in, Gebäudereiniger/-in, KfZ-Mechatroniker/-in und Kaufmann/Kauffrau für Büro-Management. Die jungen Leute werden ganztags geschult und angeleitet. Geflüchtete Jugendliche kommen vorwiegend aus Syrien, dem Iran und Irak. Nach dem Übergang in die Ausbildung werden die Teilnehmer/innen ein weiteres Jahr betreut und sozialpädagogisch unterstützt.

Mittlerweile ist die Arbeit mit der zweiten Teilnehmergruppe (zwei Teams mit je 15 Teilnehmern) angelaufen. Etwa zehn Prozent der jungen Leute sind Frauen. Zielsetzung ist es, den interessierten Menschen eine Berufsperspektive zu geben und zugleich den Nachwuchsmangel in verschiedensten Ausbildungsberufen ein stückweit zu mildern. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert.

Ansprechpartner

Frau Denise Gajzler

Leitung Flüchtlingsprojekte

Telefon: (0203) 9 95 34 – 53

E-Mail schreiben »

Gefördert durch:

« alle Projekte anzeigen