Metallbauer/in und Feinwerkmechaniker/in

In 3 1/2 Jahren Ausbildungszeit kann man sich auf die Gesellenprüfung vorbereiten. Bereits bei Vertragsabschluss entscheidet man sich für die jeweilige Fachrichtung. Der Metallbauer lernt im ersten und zweiten Jahr die Grundlagen des Metallhandwerks und spezialisiert sich ab dem dritten Jahr entweder auf Konstruktionstechnik oder  Nutzfahrzeugbau oder Metallgestaltung. Der Feinwerkmechaniker erlernt im ersten Jahr die Grundlagen des Metallhandwerks und spezialisiert sich bereits ab dem 2. Lehrjahr auf eine der drei Fachrichtungen: Maschinen-, Werkzeugbau oder Feinmechanik. Bau-, Transport- und Verkehrswesen, Konstruktions- und Fördertechnik, sowie Automobilbau oder Luft- und Raumfahrt:

In fast allen Bereichen geht nichts ohne das Metallhandwerk. Die Metaller sind überall dabei und bauen für ihre Kunden den Maßanzug“ aus Metall.

Zukunftschancen

Nach Ablegung der Gesellenprüfung kann eine Weiterbildung zum Meister erfolgen. Anschließend kann auch der Titel Betriebswirt im Handwerk erworben werden. Neuerdings besteht die Möglichkeit, gleichzeitig mit der Lehre die Fachhochschulreife zu erlangen. Man kann als Metallbauer also nach der Lehre ein Studium beginnen (Fachrichtung Maschinenbau, Fahrzeugtechnik oder Wirtschaftsingenieur), oder man absolviert die Meisterprüfung und gründet einen eigenen Betrieb.

Zuständige Innung

Metall-Innung Duisburg
Geschäftsführer:
Stefan Piel

Obermeister

Klaus Berger
Anschrift: Hülsermannshof 16-18, 47179 Duisburg
Telefon: (0203) 55 58 5 - 0
Telefax: (0203) 55 58 55 5

Informationen

Ausbildung (für Schüler, Schulabbrecher, etc)
Weiterbildung (Meisterprüfung, Fortbildung, etc)